Über die DEGES

Die DEGES plant und realisiert als Projektmanagementgesellschaft Bundesfernstraßen für ihre Gesellschafter, den Bund und zwölf Bundesländer. Im Auftrag des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen realisiert die DEGES unter anderem den Neubau der Rheinbrücke Duisburg-Neuenkamp und den achtstreifigen Ausbau der Autobahn 40 zwischen den Anschlussstellen Duisburg-Homberg und Duisburg-Häfen. Darüber hinaus den Ausbau der Bundesstraße B 236 zwischen der Anschlussstelle Schwerte zur Autobahn 1 und der Dortmunder Stadtgrenze.

Zum Projekt

Im Ortskern von Erwitte treffen die beiden Bundesstraßen B 1 und B 55 aufeinander. Fast 15.000 Pkw und Lkw fahren pro Tag durch den Ort. Im Bundesverkehrswegeplan 2030 wird die Ortsumgehung Erwitte als Projekt mit Vordringlichem Bedarf eingestuft; die DEGES plant und realisiert für das Land Nordrhein-Westfalen das Vorhaben.

Projektbeteiligte der DEGES

Projektleiterin: Ricarda Beutler
Dipl. Bauingenieurin

Konstruktiver Ingenieurbau: Jörg Wingmann
Dipl. Bauingenieur

Entwurfsplanung: Christopher Stiller
M. Sc. Verkehrswesen

Umwelt: Britta Seegers
Dipl. Ingenieurin Landschaftsplanung

Kommunikation: Simone Döll
Dipl. Soz.Wiss./Politikwissenschaftlerin