In Erwitte treffen die beiden Bundesstraßen B1 und B55 aufeinander. Fast 15.000 PKW und LKW fahren pro Tag durch den Ort. Sie kommen aus Lippstadt und fahren südlich in Richtung der A44 bei Anröchte und umgekehrt. Viele nehmen aber auch die Route über Erwitte als Verbindung zwischen der A44 und der A33 sowie dem Ziel Paderborn. Diese Verkehrsbelastung führt dazu, dass die Stickoxidwerte regelmäßig überschritten werden. Deswegen wurde zur Einhaltung der Grenzwerte vor über fünf Jahren ein Luftreinhalteplan aufgestellt. Eine Umweltzone mit entsprechenden Restriktionen ist auch für die Wirtschaft geplant. Eine Verringerung des Verkehrs ist sowohl aus gesundheitlicher als auch aus wirtschaftlicher Sicht dringend.

Der aktuelle Bundesverkehrswegeplan gibt grünes Licht für eine Ortsumgehung. Noch steht nicht fest, wo diese entlangführen wird. Lediglich verschiedene, mögliche Korridore hat die im Auftrag des Verkehrsministeriums NRW tätige DEGES (Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH) als Vorhabenträgerin ermitteln lassen. Schon zu diesem frühen Zeitpunkt der Planung möchte die DEGES alle Anlieger, Vereine und Verbände über einen Bürgerdialog aktiv beteiligen und so Transparenz herstellen. Dabei ist Ihre Meinung gefragt, denn Sie alle sollen Ihre Planungsideen, Fragen, Anregungen und Vorschläge im Rahmen eines gemeinschaftlichen Prozesses mit einbringen. Nur so entsteht ein intensiver Austausch über Mögliches und Nichtmögliches. Wir von IKU_Die Dialoggestalter sind für den Bürgerdialog zuständig.

Auf dieser Seite erhalten Sie alle wissenswerten Informationen und Neuigkeiten zum Projekt und zum Dialogprozess allgemein. Sie erfahren nicht nur, welche Veranstaltungen es geben wird, wo und wann diese stattfinden, sondern finden im Anschluss daran auch die jeweiligen Ergebnisse hier auf dieser Website. 

Interessenanalyse Zufallsauswahl Bericht 1 Auftaktveranstaltung